Filter
Datenbank

Unsere Edelsteine

Hintergrundinformationen

Saphir

SaphirDer Saphir ist ein Stein aus der Mineralklasse des Korund. Es gibt ihn in allen Farben außer Rot. Die bekannteste Farbe des Saphirs ist Blau, die anderen bunten Varianten bezeichnen wir gerne als "fancy" Saphire, da die Farben seltener und unbekannter sind. Der Saphir ist auch der Geburtsstein aller im September geborenen Menschen und gehört zu den Sternzeichen Stier und Jungfrau. Saphirblau wird oft als Umschreibung für die Farbe des Himmels verwendet. In früheren Zeiten trug man den Saphir als Talisman zum Schutz vor Krankheit und als Bringer der Weisheit und des Friedens.

Der Saphir und der Rubin haben eine Mohshärte von 9 und gehören, neben dem Diamant, zu den härtesten Edelsteinen. Die klassischen Fundorte für den Saphir liegen in Sri Lanka, Myanmar, Australien, Thailand, Tanzania und Amerika. Der Saphir wird vor allem zur Zierde von Schmuckstücken und bei der Verarbeitung von Uhren verwendet. Hier dient der Saphir bei beweglichen Teilen als eine Art Gelenk. Bei unserem Schmuck verwenden wir kleine Steine (1 bis 2 mm), die mit einem Diamanten geschliffen werden und so die perfekte Form und ihren tollen Glanz erhalten.

Vor allem bei dem blauen Saphir liegt das Hauptaugenmerk auf dem intensiven Blau. Der preisliche Unterschied zwischen einem hellblauen Saphir und einem intensiv dunkelblauen Saphir ist enorm. Saphire werden oft unter großer Hitze bearbeitet und können sogar auf bis zu 1800 Grad Celsius erhitzt werden. So wird die Farbe intensiver und kleine Mängel verschwinden.

Einer der wohl bekanntesten Verlobungsringe mit einem Saphir als Zierstein ist der Ring van Kate Middleton und Prinzessin Diana.

Rubin

RubinDer Rubin ist, wie auch der Saphir, ein Stein aus der Mineralklasse des Korund. Der Rubin kommt ausschließlich in der Farbe Rot vor. Die meist begehrte und reinste Farbe des Rubins wird auch als Taubenblutrot bezeichnet. Der Name ‘’Ruby’’ wird häufig verwendet, um auf den Rubin zu verweisen. Das Wort ist abgeleitet von dem lateinischen Wort “ruber” was "rot" bedeutet. Der Rubin ist einer der teuersten Edelsteine weltweit und dient als Geburtsstein für die Juli-Geborenen.

Zusammen mit dem Saphir ist der Rubin einer der härtesten Edelsteine überhaupt und weist eine Mohshärte von 9 auf. Seine Fundorte liegen in Thailand, Sri Lanka, Tanzania, Australien und Amerika.

In Indien trägt der Rubin auch den Namen ‘King of Gemstones’. Seit jeher wird er dort als Stein zum Schutz vor Unglück und Krankheit gesehen und ziert als klassischer Königsstein den Schmuck der Adeligen.

Rubine werden unter großer Hitze bearbeitet und können bis auf 1800 Grad Celsius erhitzt werden. So wird die Farbe intensiver und kleine Mängel verschwinden.

Im Jahr 2012 wurde ein 6,02 karätiger Rubin zu einem Preis von $ 551,000 p/ct verkauft. Der Preis bezieht sich auf den Geldwert pro Karat und stellt aktuell den Rekordpreis für einen Edelstein.

Smaragd

SmaragdDer Smaragd ist einer der faszinierendsten Edelsteine überhaupt und hat eine besonders intensive grüne Farbe. Dieses Grün gilt als eine der schönsten Farben, die die Natur hervorbringen kann. Einschlüsse kommen sehr selten vor. Der Name Smaragd kommt aus dem Griechischen und stammt vom Wort “smaragdos” ab, was wörtlich übersetzt "grüner Stein" bedeutet. Der Smaragd gehört zur Mineralklasse der Beryll-Steine und ist der Geburtsstein des Monats Mai.

Der Smaragd hat eine Mohshärte von ca. 7.5. Aufgrund seiner vielen Bruchflächen lässt sich der Smaragd sehr schwierig setzen. Die Reinheit des Smaragd wird, im Gegensatz zum Diamanten, nicht mit einem Blick durch eine 10fach vergrößernde Lupe beurteilt, sondern mit dem bloßen Auge. Sind keine Unregelmäßigkeiten oder Fehler zu erkennen, so erhält der Stein die Einstufung als ‘Flawless’ was soviel bedeutet wie "keine Einschlüsse".

Die schönsten Smaragde stammen aus Kolumbien. Aufgrund dieser Herkunft werden besonders schöne und wertvolle Smaragde auch oft als ‘Colombia Green’ bezeichnet. Weitere klassische Fundorte für den Smaragd sind Brasilien, Südafrika, Australien und Amerika.

Zum Aufwerten und Bearbeiten der Smaragde wird häufig Öl verwendet. So werden Einschlüsse und kleine Risse aufgefüllt und ausgeglichen. Dies unterstützt die intensive Farbe des Smaragds und sorgt für eine gleichmäßige Färbung. Achten Sie beim Reinigen von Smaragden immer darauf, dass Sie keine Chemikalien verwenden, denn diese könnten das Öl angreifen und die Risse erneut öffnen. Am besten säubern Sie Ihren Smaragd nur mit einer weichen Zahnbürste und lauwarmem Wasser.

In der Vergangenheit sah man den Smaragd oft als heiligen Stein. Eine der bekanntesten Trägerinnen von Smaragdschmuck war Cleopatra. Die Menschen von damals sprachen dem Smaragd eine heilende Wirkung zu und verwendeten ihn als Glückstalisman.

Amethyst

AmethystDer Amethyst ist eine Varietät des Minerals Quarz und war in der Vergangenheit genauso teuer und begehrt wie der Rubin. Kurz nach dem spektakulären Fund eines reichen Amethystvorkommens in Brasilien sank der Preis jedoch stark. Und doch ist und bleibt der Amethyst einer der wertvollsten Edelsteine aus der Quarz-Familie. Der Amethyst hat eine kräftige lila Farbe und einen hübschen Glanz. Die Bezeichnung Amethyst ist dem Griechischen entlehnt und stammt von dem Wort “amethystos” ab, was soviel wie “dem Rausch entgegenwirkend” bedeutet. In der Vergangenheit glaubten die Menschen daran, dass das Tragen eines Amethysten vor Trunkenheit schützt. Der Amethyst ist der Geburtsstein der Februar-Geborenen. Für unseren Schmuck verwenden wir kleine, hochwertige Steine (1,5 bis 4 mm), die mit einem Diamanten geschliffen werden. So erhalten sie ihre perfekte Form. die intensive Färbung und den wunderschönen Glanz.

Der Amethyst hat eine Mohshärte von 7 und kommt unter anderem in Brasilien, Uruguay und Madagaskar vor.

Amethyste werden häufig als Stein der Versuchung bezeichnet. Früher glaubten die Menschen daran, dass der Amethyst gegen Versuchungen helfe und setzten ihn zur Abwehr von bösen Geistern ein. Man nahm an, dass der von Versuchungen befreite menschliche Geist so den Weg zu Inspiration und Weishiet finden könne.

Ein Amethyst lässt sich auf viele Arten bearbeiten, um die die Färbung zu intensivieren. Zudem ist der Amethyst auch der am meisten bearbeitete Edelstein, da sich seine Oberfläche hervorragend für feine Schliffe und Gravuren eignet.

Leonardo Da Vinci schrieb einst über den Amethyst, dass er den Menschen klüger mache und vor negativen Gedanken bewahre.

Citrin

CitrinCitrin ist die gelbliche Varietät des Quarzes und erscheint zumeist in einer zitronengelben Färbung. Die wertvollsten Citrinsteine haben einen leicht orangefarbenen Einschlag. Der Name ‘Citrin’ kommt aus dem Lateinischen und stammt von der Bezeichnung für die gelben Zitrusfrüchte ab. Citrin ist der Geburtsstein für den Monat November.

Für unseren Schmuck verwenden wir kleine Citrinsteine (1,5 bis 4 mm) die eine perfekte Färbung und den perfekten Schliff aufweisen.

Citrin hat eine Mohshärte von 7, genau wie die anderen Edelsteine aus der Quarz-Familie. Die Fundorte für Citrin liegen in Brasilien, Madagaskar und auch im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion. Im Allgemeinen ist Citrin wertvoller als ein Amethyst. Dennoch sind viele der verkauften Citrinsteine nicht auf natürliche Art und Weise zu ihrer Färbung gekommen, denn viele minderwertige Steine werden durch starke Hitze und das Verbinden mit Rauchquarz aufgehellt bis sie eine gelbe Farbe erreichen.

Seit jeher glauben die Menschen daran, dass Citrin die Konzentration verbessert und gegen Lustlosigkeit und Faulheit hilft. Zudem wird dem Citrin auch eine reinigende und belebende Wirkung zugeschrieben.

Peridot

PeridotDer Peridot aus der Gruppe der Olivine ist bekannt für seine intensive grüne bzw. olivgrüne Färbung. Nicht umsonst nennt man ihn auch den Sonnenstein. Trägt man diesen Stein, ist es nahezu vorprogrammiert, das man damit auffällt. Dieser Stein eignet sich also bestens, wenn Sie einen trendigen und extravaganten Stil bevorzugen. Der Peridot ist der Geburtsstein der August-Geborenen. Für unseren Schmuck verwenden wir kleine, mit Diamanten geschliffene Steine. Diese Steine haben eine perfekte und natürliche Farbe und sind perfekt geschliffen, sodass sie wunderbar glänzen und schimmern.

Der Peridot hat eine Mohshärte von 6,5 – 7. Die Fundorte liegen unter anderem in Amerika, Pakistan, Burma und Brasilien. Die größte und schönsten Steine, die bisher gefunden wurden, haben ein Gewicht von 301 Karat. Die grüne Farbe entsteht durch Eiseneinlagerungen.

Man schreibt dem Peridot verschiedene Eigenschaften zu, die einen magischen und heilenden Charakter haben. So soll der Stein beispielsweise vor Albträumen und dem bösen Blick schützen. Man zerkleinerte den Peridot zu feinem Puder und nahm ihn mit Wasser vermischt als eine Art Medizin ein. Diese Medizin sollte gegen Asthma und Fieber helfen.

Pyrop

PyropPyrop hat eine kräftige rote Farbe und dank seiner Fähigkeit zur Lichtbrechung auch eine enorme Brillanz. Der Pyrop wird deshalb häufig mit dem Rubin verglichen. Der Pyrop gehört zur Granatgruppe und ist der Geburtsstein des Monats Januar. Für unseren Schmuck verwenden wir kleine Pyropsteine, die mit einem Diamanten geschliffen wurden und Maße zwischen 1,5 und 4 mm aufweisen. Die Pyropsteine haben einen perfekten Schliff und eine optimale Färbung.

Der Pyrop hat eine Mohshärte von 7 – 7,5 und kommt unter anderem in Simbabwe, Sri Lanka und Kenia vor. In der Regel wird der Pyrop vor der Verarbeitung und vor dem Schleifen nicht extra behandelt, denn er ist von Natur aus schon sehr schön und hat eine wunderbare Farbgebung.

Früher war der Pyrop ein sehr bekannter Stein. Einer Legende zufolge hatte Noah auf seiner Arche eine Lampe aus Pyropstein, mit der er das Schiff beleuchtete. Pyropsteine wurden häufig als Talisman getragen, denn man sagte den Steinen nach, dass sie für Licht im Dunkeln sorgten und ihren Träger vor bösen Geistern beschützten.

Rauchquarz

RauchquarzRauchquarz ist eine Varietät aus der Quarzfamilie. Die wunderschöne erdige Farbe des Steins ist heute immer mehr im Kommen und wird zur neuen Trendfarbe unter den Edelsteinen. Vor allem in Kombination mit Rotgold kommt dieser Edelstein besonders zur Geltung. Für unseren Schmuck verwenden wir kleine Steine, die mit einem Diamanten geschliffen wurden. Die Rauchquarzsteine haben eine Größe von 1,5 bis 4 mm und weisen einen perfekten Schliff und eine intensive Färbung auf.

Rauchquarz hat eine Mohshärte von 7. Die Fundorte des Rauchquarz befinden sich hauptsächlich in Brasilien, Bolivien, Spanien ud Madagaskar. Rauchqaurz war lange Zeit kein besonders wichtiger oder wertvoller Stein so wie andere Edelsteine. Erst in den letzten Jahren ist der Rauchquarz wieder bekannter geworden.

Das Tragen von Rauchquarz soll die Kreativität fördern und für Lebensfreude und eine gute Persönlichkeitsentwicklung sorgen.

Aquamarin

AquamarinDer Aquamarin verdankt seinen Namen der wunderschönen hellblauen Farbe und gehört zur Gruppe der Beryll-Steine. Der schöne Stein stammt also aus der selben Familie wie der Smaragd. Der Name ist vom lateinischen Wort für Meerwasser abgeleitet. Der Aquamarin kommt in großen Ansammlungen vor und bietet deshalb die Möglichkeit besonders große und aufwändige Kreationen zu gestalten. Aquamarin ist der Geburtsstein der März-Geborenen.

Der Aquamarin hat eine Mohshärte von 7.5 - 8. Der Edelstein kommt vor allem in Australien, Myanmar, Indien und Zambia vor. Ein Aquamarin wird häufig wärmebehandelt um seine Farbe zu intensivieren. Dank seiner Größe und der guten Beschaffenheit wird der Aquamarin häufig für experimentelle Schleiftechniken verwendet. Da er eine hohe Brillanz aufweist, lassen sich die schönsten Kreationen zaubern. Der größte Aquamarin, der je gefunden wurde ist der “Minas Gerais” ein Stein, der unglaubliche 110 kg auf die Waage bringt.

Wahrscheinlich steht die Verwendung des Aquamarin als Talisman für die Seefahrer in einem engen Zusammenhang mit seiner meerblauen Farbe. Außerdem steht der Edelstein für das Eheglück und wird deshalb häufig in Trauringen verwendet.

Schwarzer Diamant

schwarzer DiamantEin schwarzer Diamant ist ein wirklich mysteriöser Stein und dank seiner tiefschwarze Farbe lässt er sich zu intensiven und mystischen Schmuckstücken verarbeiten. Die schwarze Färbung entsteht durch die kleinen Einschlüsse, die verhindern, dass das Licht reflektiert wird. Der Stein erscheint tiefschwarz und ist vollkommen undurchsichtig. Und doch hat er einen ganz speziellen Glanz. Häufig wird der schwarze Diamant noch weiter bearbeitet, um die die intensive Schwärze zu verstärken.

Der schwarze Diamant hat, genau wie der farblose Diamant, eine Mohshärte von 10.

In den letzten Jahren hat sich der Trend vom Tragen normaler, farbloser Diamanten in Richtung Schwarzdiamant verändert. Schwarze Diamanten sind absolut elegant und edel. Die Schauspielerin Carmen Electra trug beispielsweise einen schwarzen Diamanten in ihren Verlobungsring. Gerade der Preisunterschied zwischen einem farblosen und einem schwarzen Diamanten ist besonders interessant zu beobachten und es lohnt sich definitiv, einen Schwarzdiamanten anzuschaffen.

Topas

topasAuf unserer Website bieten wir den Topas in verschiedenen Farben an.

Die bekannteste Farbe des Topas ist hellblau, doch es gibt ihn auch in vielen anderen natürlichen Färbungen. Der Topas hat eine Mohshärte von 8, was ihn perfekt für die Schmuckverarbeitung macht. Der Edelstein kommt vor allem in Brasilien, Australien, China, Amerika und Sri Lanka vor.

In der Vergangenheit sagte man über den Topas, dass er seinem Träger zu mehr Selbstbewusstein und Selbstvertrauen verhelfen soll.

Auf unserer Website können Sie zwischen 7 verschiedenen Topas-Farben wählen. Zudem bieten wir Ihnen jede Farbe auch in einer Vielzahl an Formen an. Seien Sie kreativ und kombinieren Sie mutig Farben und Formen, Sie werden sehen, dass Sie so die schönsten Schmuckstücke zaubern können.